Betzder Atelieren-Raum für inklusive Bildung im Institut St. Joseph, Betzdorf

Durée de la mission:
à convenir
Organisation d’accueil:
Elisabeth
Programme:
SVN
Lieu de la mission:
Institut St Joseph / Betzdorf
Description détaillée du projet: 

Seit über 100 Jahren bietet elisabeth Menschen mit einer intellektuellen Beeinträchtigung ihre Dienste an.

Die früheren „therapeutischen Ateliers“ haben sich über die vergangenen Jahre konsequent weiter entwickelt und bieten Raum für die Schwerpunkte Bildung, Freizeit und Produktherstellung.

Im Jahr 2014 wurde die „Akademie für inklusive Bildung“ mit dem Ziel etabliert, allen Bewohnern und externen Besuchern individuell angepasste Angebote und Beschäftigungsmöglichkeiten zu bieten.

Diese Öffnung in Richtung inklusiver Angebote hatte Auswirkungen auf die Angebotsgestaltung der Betzder Atelieren. Zur Zeit gibt es zwölf Bereiche, in denen die Besucher der Ateliers gemeinsam mit den Mitarbeitern tätig werden:

  • Malen
  • Weben
  • Töpfern
  • Herstellung von Kerzen und Grillanzündern
  • Sinneserfahrungen machen
  • Küche
  • Basale Stimulation
  • Airtramp
  • Schwimmen
  • „Potergruppe“ (sozialer Austausch)
  • Sitztanz
  • Kreativ-Atelier

Neben den hauptamtlichen Mitarbeitern wollen wir das Team der Betzder Atelieren um bis zu drei Volontäre / Volontärinnen ergänzen. Dabei kann sich jeder in den verschiedenen Ateliers engagieren, eigene Fähigkeiten und Ideen mit einbringen und unter Anleitung des hauptamtlichen Personals Neues erlernen und an die Besucher mit einer intellektuellen Beeinträchtigung vermitteln.

 

Wir möchten den jungen Volontären (männlich oder weiblich) die Möglichkeit geben, sehr unterschiedliche Tätigkeitsbereiche kennen zu lernen und mit zu gestalten.

Die Volontäre sollen einen Einblick in die pädagogische und betreuerische Tätigkeit bekommen. Dies umfasst Elemente der Pädagogik, Ergotherapie, Basalen Stimulation, Snoezelen, Sport (Airtramp, Schwimmen), Kreativität und vieles mehr.

 Zum Herstellungsprozess gehören der Umgang mit den unterschiedlichsten Basismaterialien,  den Produkten selbst, Hygiene, Sicherheit, Reinigung und weitere Aufgaben. Allerdings geschieht das nie in alleiniger Verantwortung, sondern immer unterstützt durch hauptamtliche Mitarbeiter.

Die Volontäre werden Gelegenheit haben, Einblicke in das Leben und die Arbeitsweise von Menschen mit intellektuellen Beeinträchtigungen zu gewinnen. Wir gehen davon aus, dass die Volontäre sehr vom täglichen Umgang mit intellektuell beeinträchtigten Menschen lernen werden. Diese haben oft eine eigene, unkomplizierte Art, an ihr Leben heranzugehen und die Hindernisse des Alltags zu meistern. Zudem sind sie sehr unbefangen und offen im Umgang mit neuen Mitarbeitern in den Betzder Atelieren. Wir sind überzeugt davon, dass die Volontäre von deren Einstellung zum Leben profitieren werden.

Tâches du volontaire: 

Zu den Aufgabenfeldern gehört u.a. die Begleitung von Menschen mit einer intellektuellen Beeinträchtigung in verschiedenen Beschäftigungsfeldern. Es geht darum, ihnen angepasste Bedingungen zu schaffen, sie zu unterstützen, wo es nötig ist, und ihnen Freiräume zu lassen, wo sie keine Unterstützung brauchen.

In den Momenten des Zusammenseins sind wir nicht nur Betreuer, sondern gleichberechtigte Begleiter der Menschen mit einer Beeinträchtigung. Daher sind eine soziale Offenheit im Umgang mit Kollegen und Besuchern sowie ein freundliches, kommunikatives Wesen wichtige Bestandteile der täglichen Arbeit. Das Anforderungsprofil sieht einen positiven Umgang ebenso vor wie die Bereitschaft, Bedürfnisse der Besucher zu erkennen und auf deren Wünsche einzugehen. Eine allgemeine Hilfsbereitschaft, ein hohes Maß an Sensibilität, Geduld, Kommunikationsfähigkeit und Empathie sind unabdingbar.

Um den beeinträchtigten Mitarbeitern die Arbeitsabläufe einfach und sicher vermitteln zu können, muss man sie zunächst selbst verinnerlicht haben. Die Volontäre werden eine Einarbeitungszeit unter Anleitung der hauptamtlichen Mitarbeiter durchlaufen. Dadurch gewinnen sie einen tiefen Einblick in die Arbeit des „Institut St Joseph“ und können sich mit dem breiten Themenkomplex „Inklusion“ auseinander setzen und sich für diese Thematik sensibilisieren.

Personne de contact: 

Wir haben schon seit zwölf Jahren Erfahrung in der Beschäftigung von Volontären des EVS (European Voluntary Service)und des SVN  innerhalb unserer Einrichtung. Bisher betonten alle Volontäre die Relevanz der gemachten Erfahrungen für ihren weiteren Lebensweg. Oft war das Volontariat ausschlaggebend für die Wahl eines Berufsfeldes im sozialen Bereich.
Für weitere Informationen über dieses Volontariat, wenden sie sich bitte an:
Herr Harry Briel
harry.briel@elisabeth.lu
2, rue de Wecker
L-6832 Betzdorf
Tél: 71 93 19 - 2206